TANZ NATUR HEILUNG
TANZ  NATUR  HEILUNG 

Tiertänze

Tiertänze sind elementarer Bestandteil der Tanzkulturen von Jägerinnen und Sammlerinnen. Sie stammen aus der Steinzeit, als die Menschen noch auf Wanderschaft waren, folgend den großen Wanderbewegungen der Tierherden im Rhythmus der Jahreszeiten. Aus dieser Zeit stammen auch prächtigste Höhlen- malereien und Figurinen wie der "Löwenkopfmensch" von der Schwäbischen Alb.

 

In der Tanztherapie HKIT setzen wir Tiertanzrituale therapeutisch ein. Dies kann unterstützend wirken bei tiefen zwischenmenschlichen Verletzungen, wenn ein  Vertrauen in andere Menschen nicht mehr möglich ist. Hier kann die Begegnung mit dem Tier Geborgenheit und Vertrauen geben. Ebenso können wir uns Rat und Unterstützung bei "unserem" Tier holen, auch Trost und Mut, in schweren (dauer-)belastenden Situationen, bei inneren Konflikten und vor wichtigen Entscheidungen.

 

Ablauf des Rituals:

Zunächst stimmen wir uns auf das Ritual mit Tanz und Körperarbeit ein, um uns innerlich auszurichten. Über Tanz und Trommelrhythmus - ich begleite das Ritual mit der Rahmentrommel - versezten wir uns in einen visionären Zustand der inneren Schau, in der sich uns unser Tier zeigen kann. In der tänzerischen Begegnung mit dem Tier können wir in einen Dialog kommen und wertvolle Antworten aug drängende und wichtige Fragen erhalten, z.b. wie wir uns in einer bestimmten Situation am klügsten verhalten können, wie wir einen inneren Konflikt gut lösen können oder was der nächste Schritt in einem Projekt, einem Vorhaben oder in einer beruflichen Entwicklung ist. Auch Beziehungsthemen können in einem Tiertanzritual bearbeitet werden.

Bitte beachten Sie für die Teilnahme die AGB´s. Unter bestimmten Umständen können Tanzrituale kontraindiziert sein.

Zurück zu Workshops

Bildquelle: Der Jaguartänzer, aus Gabriele Fischer: Heilungstanzrituale - Mit Lust und Dynamik zu einem erfolgreichen Energiemanagement. HKIT-Verlag

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tanzursprung